Niedersachsen vernetzt
Bürgerbus
 

Presse

Bürgerbus Lindhorst fährt 100.000 km im Dienst der Bürger
und befördert fast 5000 Fahrgäste

Bürgerbus Lindhorst fährt 100.000 km

1. Reihe von links: Bernd Kynast, Hans Bielefeld

2. Reihe von links: Wilfried Bliese, Gerhard Steege, Wolfgang Bergemann

 

SAMTGEMEINDE LINDHORST Seit dem 5. Januar 2015 rollt der Bürgerbus durch die Samtgemeinde Lindhorst. In Kooperation mit der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG) verbindet der Bürgerbus die Gemeinden Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld mit dem Grundzentrum Lindhorst. Seitdem der Bus seinen Dienst für die Bürger aufnahm, ist er 100.000 Kilometer ausschließlich im Bereich der Samtgemeinde unterwegs gewesen. Auf diese stolze Leistung machte Hans Bielefeld, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, aufmerksam. Insgesamt haben 16 Fahrerinnen und Fahrer am Steuer des Gefährts gesessen. Sie alle sind ehrenamtlich im Einsatz. Bielefeld dankte ihnen für ihre geleistete Arbeit. Weitere Fahrzeuglenker sind uns immer willkommen, betont Bielefeld.
Wolfgang Bergemann war als Mann der ersten Stunde beim Start des Busses unterwegs. Er lenkte das Auto auf seiner ersten Fahrt durch die Samtgemeinde. Der Zufall wollte es, dass er auch wieder am Lenker saß, als die Zahl 100.000 auf dem Tacho erschien. Insgesamt hat Bergemann rund 14.000 Kilometer den Bus gefahren. "Es macht immer noch Spaß", sagt er.


Seit seiner Jungfernfahrt hat der Bus fast 5.000 Passagiere befördert und die Zahlen klettern stetig weiter. "Wir sind sehr zufrieden", stellten Bielefeld und Berndt Kynast, Schriftführer des Vereins, fest. Befördert werden überwiegend ältere Mitbürger, darunter 20 bis 25 Stammgäste. Bürgerbusverein und Fahrer wünschen sich, dass auch junge Menschen verstärkt das Angebot des Bürgerbusses für sich entdecken. Die Menschen können an 38 Haltestellen, verteilt auf die vier Gemeinden, zusteigen. Aus allen Orten wird das Lindhorster Frei- und Hallenbad SOLABALI angefahren. "Die Resonanz auf die Haltestelle SOLABALI ist leider mau", räumt Kynast ein. Wer Besitzer einer Jahreskarte für das Freibad ist, wird sogar kostenlos aus den vier Gemeinden zum Schwimmen befördert. Wenn die Zahl 250.000 auf dem Kilometerzähler erscheinen wird, ist es Zeit, das Auto, einen Mercedes Sprinter, zu wechseln. Bis dahin wird der Bürgerbus weiter über die Straßen der Samtgemeinde rollen und neben einer Steigerung der Mobilität der Bürger auch für eine deutlich bessere Erreichbarkeit des Grundzentrums Lindhorst sorgen.

 

 

 

 

Neuer Fahrplan für den Bürgerbus ab 04. August 2016

An der Lindhorster Triftstraße wurde eine Haltestelle eingerichtet

 

Samtgemeinde Lindhorst:

Nach den Sommerferien startet der BürgerbusVerein Samtgemeinde Lindhorst am 04. August 2016 um 08:10 Uhr von der Haltestelle Gewerbegebiet / Bahnhof Süd mit einem geänderten Fahrplan. Die gedruckte Ausgabe dokumentiert jetzt auch optisch, dass die Gemeinden Lüdersfeld, Heuerßen und Beckedorf mit den zugehörigen Haltestellen in dieser Reihenfolge lückenlos angefahren werden. Diese "Runde" ergibt jeweils den 2-Stunden-Takt.

 

Wie der Vereinsvorsitzende Hans Bielefeld in einer Pressemeldung mitteilt, hat sich die um 10 Minuten spätere Abfahrzeit durch Anpassung an den Fahrplan der Bundesbahn ergeben. So konnten für Lüdersfeld und Beckedorf Anschlüsse mit 7-10 Minuten Wartezeit von und nach Hannover erreicht werden. Für Heuerßen ergeben sich diverse Anschlüsse mit 20-40 Minuten Wartezeit, die ggf. für Besorgungen in Lindhorst genutzt werden kann.

 

Der ab dem 04. August geltende Fahrplan weist auf Wunsch der Fahrgäste einige Änderungen auf. So wird mit der Einrichtung einer Haltestelle an der Triftstraße eine weitere Siedlung durch den Bürgerbus erschlossen. Die Haltestelle Ost-Ecke Birkenstraße wurde ca. 200 Meter in Richtung Ortsmitte verlegt. Die in Lüdersfeld zwischen dem Abzweig Vornhagen und Schäkel (Niedernholz) eingerichteten Haltestellen werden mit dem neuen Fahrplan in beiden Richtungen angefahren. Insgesamt ergeben sich durch die Änderungen Verschiebungen bei den Abfahrzeiten um bis zu 15 Minuten. Das Frei- und Hallenbad "Solabali" ist nach wie vor von allen Gemeinden aus direkt erreichbar.

 

Neue Fahrpläne werden bei der Samtgemeinde Lindhorst und den Gemeindeverwaltungen sowie in den Lindhorster Geschäften ausgelegt und können im Internet unter www.buergerbus-lindhorst.de eingesehen und kopiert werden.

Schließlich wurden die neu erstellten Flyer, die auch von Haus zu Haus verteilt werden und die Fahrpläne an den Haltestellen "benutzerfreundlich" gestaltet.

 

Interessierte Bürger, die nähere Auskünfte zum Bürgerbus Lindhorst erhalten möchten, wenden sich bitte an den Vorsitzenden Hans Bielefeld unter Telefon 05725/6064 oder Günter Kasulke unter 05725/4628.

 

 

 

 

 

Fahrerinnen und Fahrer für 1-2 Einsätze gesucht

Attraktives Ehrenamt für Frauen und Männer in der Samtgemeinde Lindhorst

 

Lindhorst:

Wir sind schon ein gutes Team! Mit diesem Lob von Fahrdienstleiter Siegfried Schäfer erhält das Fahrerteam in diesen Tagen den Dienstplan für Juli. Er hat allen Grund zur Freude, ist ihm doch bei der monatlichen Fahrersitzung die Besetzung des Bürgerbusses für den Folgemonat gut gelungen. Die Urlaubszeit und berufsbedingte Ausfälle im Fahrerteam sind Gründe für den Engpass. Folglich werden für ein bis zwei Einsätze pro Monat von jeweils etwa 4 Stunden ehrenamtlich tätige Fahrerinnen und Fahrer gesucht. Gefragt sind Frauen und Männer über 21 Jahre mit Führerschein Klasse B (früher Klasse III) und mind. 2-jähriger Fahrpraxis. Besonders gut geeignet ist der Einsatz im Bürgerbus für junge und jung gebliebene Rentnerinnen und Rentner sowie für Hausfrauen, die sich zur Abwechslung stundenweise ehrenamtlich für die Bürger der Samtgemeinde engagieren wollen. Unverbindliche Schnupperfahrten durch die Samtgemeinde oder eine Mitgliedsgemeinde sind für Interessierte jederzeit möglich.

In Kooperation mit der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG) verbindet der Bürgerbus die Gemeinden Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld mit dem Grundzentrum Lindhorst. Für die Besorgungen des täglichen Lebens und z.B. den Besuch des Freibades "Solabali" setzt sich das Fahrerteam im 2-Stunden-Takt vormittags von Montag bis Freitag und nachmittags am Dienstag, Donnerstag und Freitag für die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Lindhorst ein.

Die Kosten für den Erwerb des "Kleinen Personenbeförderungsscheins" und für die erforderliche Untersuchung trägt der Bürgerbusverein. Interessierte Personen, die sich bewerben wollen oder nähere Auskünfte zur Mitgliedschaft im Bürgerbusverein Lindhorst erhalten möchten, wenden sich an die Vorsitzenden Hans Bielefeld unter Telefon 05725/6064 oder Günter Kasulke unter 05725/ 4628.

 

Fahrerteam in Sommerbesetzung

Fahrerteam in Sommerbesetzung

Am Steuer: Fahrdienstleiter Siegfried Schäfer

1. Reihe: Helmut Liebenau, Stefan Tölke, Gerhard Steege, Karl-Werner Coith, Wilfried Bliese

2. Reihe: Wolfgang Bergemann, Reinhard Falke, Helmut Meyer, Peter Windheim

 

 

 

 

 

 
Bürgerbus Lindhorst: 2016 läuft gut an
Fahrgastzahlen sind im Durchschnitt um 64 Prozent gestiegen
 
Samtgemeinde Lindhorst:
Die Statistik beweist es: Die durchschnittlichen Fahrgastzahlen sind gegenüber 2015 merklich angestiegen. Während im Vorjahr wöchentlich 28 Bürgerinnen und Bürger den Bürgerbus für "die Besorgungen des täglichen Lebens" genutzt haben, hat sich dieser Wert in den ersten 8 Wochen um 64 % auf 46 Fahrgäste erhöht.
Mit großer Besorgnis schaut der Bürgerbusverein laut Aussage des Vorsitzenden Hans Bielefeld auf die Sommerferien, für die im Zuge des Ausbaus der Kreuzung der verschwenkten B 65 mit der K 30 eine Vollsperrung angekündigt ist. Damit wäre Heuerßen nur über Vornhagen, Blyinghausen und Reinsen mit insgesamt gut 14 km Umweg zu bedienen. Der Vorstand sei sich darin einig, dass die Linie Heuerßen mit dem bestehenden Fahrplan in dieser Zeit nicht realisierbar ist. Nachdem das Freibad "Solabali" auch von Heuerßen aus direkt angefahren wird, wiegt ein Ausfall der Linie in den Sommerferien besonders schwer.
Nach berufsbedingten Ausfällen im Fahrerteam werden weiterhin ehrenamtlich tätige Fahrerinnen und Fahrer gesucht. Wer sich stundenweise für die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Lindhorst einsetzen kann, ist im Team herzlich willkommen. Ab dem 21. Lebensjahr, mit Führerschein Klasse B (früher Klasse III) und zwei Jahren Fahrpraxis sind die Voraussetzungen erfüllt. Die Tätigkeit eignet sich besonders für jung gebliebene Rentnerinnen und Rentner. Die Kosten zur Erlangung des Kleinen Personenbeförderungsscheins und die erforderliche Untersuchung trägt der Bürgerbusverein. Bürger/innen, die sich bewerben wollen oder nähere Auskünfte zur Mitgliedschaft im Bürgerbusverein Lindhorst erhalten möchten, wenden sich bitte an den Vorsitzenden Hans Bielefeld unter Telefon 05725/6064 oder Günter Kasulke unter 05725/4628.
 
Fahrer
 
Bild: Fahrdienstleiter Siegfried Schäfer (von rechts) und seine Kollegen Wolfgang Bergemann und
        Karl Werner Coith werben für Nachwuchs im Team.
 
 
Bürgerbus Lindhorst: 1000 Fahrgäste in 9 Monaten
Helga Gerhard wurde vom Vorsitzenden mit einem Blumenstrauß begrüßt

 

Samtgemeinde Lindhorst:

Am 08. Oktober 2015 konnte die Heuerßer Bürgerin Helga Gerhard als 1000-ster Fahrgast beim Bürgerbus der Samtgemeinde Lindhorst mit einem Blumenstrauß vom Vorsitzenden Hans Bielefeld begrüßt werden.

Damit wurde der Minimalwunsch des Bürgerbusvereins Samtgemeinde Lindhorst, die Marke 1000 im ersten Betriebsjahr zu knacken, schon nach gut 9 Monaten erreicht. Am 05. Januar 2015 hat der ehrenamtlich organisierte Trägerverein in Zusammenarbeit mit der Schaumburger Verkehrsgesellschaft (SVG) mit 16 Fahrerinnen und Fahrern den Betrieb aufgenommen. Frau Gerhard ist nach eigenen Angaben mindestens 30-mal zum Besuch des Freibades "Solabali" und wöchentlich für Besorgungen nach Lindhorst gefahren. Dabei konnte sie mehrmals den 2-Stunden-Takt nutzen, den Einkauf mit einem Arztbesuch zu verbinden.

Bezüglich der erreichten "Marke 1000" bedankte sich Bielefeld im Namen des Vorstandes in einer E-Mail bei allen Fahrerinnen  und Fahrern "für Euren Einsatz im Ehrenamt für die Bürger unserer Samtgemeinde und für Euren Fleiß, für den Euch der Vorstand des höchsten Respekt zollt".

Der BürgerbusVerein Lindhorst sucht weiterhin ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer. Bürger/innen, die sich bewerben wollen oder nähere Auskünfte zum Bürgerbus Lindhorst erhalten möchten, wenden sich bitte bei den Vorsitzenden Hans Bielefeld unter Telefon (05725) 6064 oder Günter Kasulke (05725) 4628.

 

1000. Fahrgast

 

Bild: Helga Gerhard wird vom Vorsitzenden Hans Bielefeld (links) und Fahrer Manfred

        Juhl mit Blumen begrüßt

 

 

Der Bürgerbus zeigt sich von seiner besten Seite

Offizielle Einweihung des neuen Fahrzeugs mit einem

bunten Beiprogramm

Schaumburger Wochenblatt: Bericht am 15. April 2015

 

LIND­HORST (b­t). Beim Tag der of­fe­nen  Bür­ger­bus-Tür hat­ten die

vie­len Be­su­cher aus­gie­big Ge­le­gen­heit, das Ge­fährt, einen

brand­neuen Mer­ce­des Sprin­ter, aus­gie­big un­ter die Lupe zu

neh­men. Die Fah­rer er­klär­ten die ab­senk­bare Tritt­stu­fe, die einen

si­che­ren Ein­stieg er­mög­licht.

In­ter­es­sierte Be­su­cher nah­men bei ei­ner Sitz­probe schon ein­mal

Platz und ü­ber­zeug­ten sich von dem kom­for­ta­blen Zu­gang zu den Plät­zen.

Später ge­noss so man­cher Fahr­gast die kos­ten­los an­ge­bo­tene Rund­fahrt

in dem mo­der­nen Fahr­zeug. Der Bür­ger­bus­Ver­ein als Ver­an­stal­ter hatte sich

viel Mühe ge­ge­ben, den Tag der of­fe­nen Tür zu ei­nem ge­sel­li­gen und at­trak­ti­ven

Er­eig­nis wer­den zu las­sen. Der Spiel­manns­zug Lind­horst un­ter­hielt mit

flot­ten Wei­sen, Kin­der dreh­ten am Glücks­rad, hoff­ten auf kleine Ge­winne und

fleißige Hel­fer sorg­ten mit Brat­wur­st, Pom­mes und Waf­feln so­wie Ge­trän­ken

für das leib­li­che Wohl der Gäs­te.

 

 

 

Im Rah­men ei­nes Emp­fangs weihte der

Vor­sit­zende des Bür­ger­bus­Ver­eins,

Hans Bie­le­feld, zu­sam­men mit zahl­rei­chen

ge­la­de­nen Gäs­ten das Fahr­zeug of­fi­zi­ell ein.

Bie­le­feld be­dankte sich beim Land­kreis

Schaum­burg in der Per­son von Land­rat

Jörg Farr und bei der Lan­des­nah­-

ver­kehrs­ge­sell­schaft Nie­der­sach­sen für

de­ren Un­ter­stüt­zung. Beide si­chern mit

ih­rem fi­nan­zi­el­len En­ga­ge­ment die

Exis­tenz des rund 51.000 Euro teu­ren

Fahr­zeugs, das in der Samt­ge­meinde

Lind­horst nach fes­tem Fahr­plan

un­ter­wegs ist.

Dank ging eben­falls an Samt­ge­mein­de­-

bür­ger­meis­ter An­dreas Gün­ther, der sich

ü­beraus stark für die Ein­rich­tung des

Bür­ger­bus­ses ein­ge­setzt ha­be, so­wie an

die 16 eh­ren­amt­lich täti­gen Fah­re­rin­nen

und Fah­rer. Bie­le­feld hofft dar­auf, wei­tere

Fahr­zeuglen­ker zu fin­den. 

 

Der Vor­sit­zende freute sich ü­ber die 

Be­reit­schaft der ört­li­chen Ge­wer­be­-

trei­ben­den, als Spon­so­ren das Vor­ha­ben 

Bür­ger­bus fi­nan­zi­ell zu un­ter­stüt­zen.

 

An­dré Trei­chel vom Han­del – und Ge­wer­be­-

ver­ein (HGV) Lind­horst kün­digte an, das ab 

 

Juli für drei Mo­nate ein vom HGV kre­i­er­ter

"­Lind­hors­ter Ta­ler - Der kurze Weg" im Wert

von 50 Cent ein­ge­führt wird. Die­ser wird in

den HGV – Mit­glieds­ge­schäf­ten bei

Vor­lage ei­ner Bus­fahr­karte aus­ge­ge­ben

und kann beim Kauf der nächs­ten Fahr­karte

ein­ge­setzt wer­den. Da­mit möchte der HGV

nach den Wor­ten Trei­chels einen wei­te­ren

Bei­trag zur Un­ter­stüt­zung des Bür­ger­bus­ses

leis­ten. Zu­schüsse kom­men eben­falls von

den Mit­glieds­ge­mein­den. Die Bei­träge

der 80 Mit­glie­der tra­gen ebenso dazu bei,

so Bie­le­feld, die Un­ter­hal­tungs­kos­ten des

Fahr­zeugs in Höhe von rund 10.000 Euro

im Jahr zu fi­nan­zie­ren.
Mit den Wor­ten "­Was lange währt, wird

rich­tig gut" freute sich der Land­rat ü­ber

das er­folg­reich ab­ge­schlos­sene Pro­jekt

Bür­ger­bus, des­sen An­lauf­phase sich ü­ber

drei Jahre hin­ge­zo­gen hat­te. Der Land­kreis

un­ter­stütze fle­xi­ble und nach­fra­ge­ori­en­tierte

Vor­ha­ben die­ser Art ger­ne, weil sie eine

not­wen­dige Er­gän­zung

des Öf­fent­li­chen Nah­ver­kehrs dar­stell­ten.

Darü­ber hin­aus sol­len die Ver­eine als

Ide­en­ge­ber ei­nes sol­chen Vor­ha­ben nicht

un­nötig fi­nan­zi­ell be­las­tet wer­den, sagte Farr. 

Der Bürgerbus zeigt sich von seiner besten Seite

Hans Bielefeld (vorne, von links) und Samtgemeindebürgermeister
Andreas Günther nehmen von Jörg Farr den Schlüssel entgegen.
 Im Hintergrund freuen sich die ehrenamtlichen Fahrer.

 

Der Schlüssel zur Mobilität   

Verein feiert Bürgerbusbetrieb mit Tag der offenen Tür 

Schaumburger Nachrichte: Bericht vom 13.4. 2015

Mit einem Tag der offenen Bürgerbus-Tür beim Café Pferdestall in Lindhorst hat der Bürgerbusverein der Samtgemeinde Lindhorst offiziell das neue Fahrzeug eingeweiht. Vereinsvorsitzender Hans Bielefeld bezeichnete den Transporter passend als „den Bus für die Besorgungen des täglichen Lebens“. Der Fahrtbetrieb läuft seit Januar.

 

 

Samtgemeinde Lindhorst (mak).

Alle interessierten Bürger der Samtgemeinde durften sich an diesem Tag ein Bild vom

Bürgerbus machen – Probesitzen inklusive.

Elfriede Winkler (80) aus Lindhorst fand

sogleich lobende Worte: „Die Sitze sind sehr bequem,

vor allem der Tritt als Einstiegshilfe gefällt

mir sehr!“ Da die alte Dame beim gehen auf

einen Stock angewiesen ist, helfen ihr solche

Vorrichtungen sehr. „Mein Mann hat zwar

ein Auto, aber ich werde den Bus bestimmt

mal in Anspruch nehmen“, fügte die

Seniorin hinzu.


Für eine Überraschung sorgte an diesem

Tag André Treichel, Vorsitzender des

örtlichen Handel- und Gewerbevereins

(HGV). Er kündigte an, dass der HGV den

Bürgerbusverein ab dem 1. Juli mit dem

„Lindhorster Taler der kleinen Wege“

unterstützen wird. „Jeder, der in einem der Mitgliedsgeschäfte

eine Fahrkarte des Bürgerbusses vorlegt,

bekommt einen Taler im Wert von 50 Cent

überreicht“, erklärte Treichel. Diese 50 Cent

werden bei Fahrtantritt verrechnet und vom

Gewerbeverein an den Bürgerbusverein

überwiesen. Wie der Vorsitzende Treichel

betonte, wird zu Aktion zunächst für drei

Monate laufen.

Landrat Jörg Farr ließ es sich nicht

nehmen, für eine symbolische

Schlüsselübergabe nach Lindhorst zu

kommen. Die Tochter des Samtge-

meindebürgermeisters Andreas

Günther fertigte extra zu diesem

Anlass eine Riesenversion

des Schlüssels aus Styropor an,

verriet Bielefeld. „Ich hoffe, dass der

Bürgerbus in Lindhorst nun auch

zahlreich genutzt wird“,

sagte Farr.
Er überreichte den Schlüssel an

Bielefeld und Günther, Bielefeld reichte

das symbolische Exemplar schließlich

an Fahrdienstleiter Siegfried Schäfer

weiter. „Ohne euer ehrenamtliches

Engagement könnte der Bürgerbus

keine Bürger befördern, euch

gebührt unser besonderer Dank für

eure Leistung und eure Geduld“,

schloss Bielefeld ab.
Das Fahrerteam des Bürgerbusvereins

besteht derzeit aus 16 Mitgliedern.
Neue Fahrer sind jederzeit willkommen und können sich bei Interesse

mit Hans Bielefeld unter (0 57 25) 60 64 in Verbindung setzen.

 

 

Bürgerbus dreht die erste Runde

Vertreter aus Kommunen und Landkreis begleiten 'Start'

Schaumburger Nachrichten Bericht vom 6. Januar 2015

 

„Gefühlte fünf Jahre“ hat es für den Bürgerbusvereinsvorsitzenden Hans Bielefeld seit 2012

gedauert, was gestern gefeiert wurde: Der Bürgerbus der Samtgemeinde Lindhorst hat die

erste Fahrt absolviert. „Jetzt hoffe ich, dass auch viele Leute mitfahren.“

 

Zur ersten Bürgerbusfahrt gratulieren Vertreter des Landkreises und der Gemeinden dem Trägerverein.

Zur ersten Bürgerbusfahrt gratulieren Vertreter des Landkreises und der

Gemeinden dem Trägerverein.

 

Samtgemeinde Lindhorst. Drei Linien

verbinden seit gestern die Gemeinden

Lüdersfeld, Heuerßen und Beckedorf mit

Lindhorst. Aus Verein, Landkreis, 

Samtgemeinde und Kommunen waren

Vertreter zum Hof Gümmer gekommen,

um das neue Angebot im öffentlichen Personennahverkehr und den Einsatz der ehrenamtlichen Fahrer zu würdigen.

 

„Am ersten Tag war es noch relativ ruhig,

ich hatte nur fünf Fahrgäste. Das ist

bestimmt  noch steigerungsfähig“, sagte

Fahrer Wolfgang Bergmann, der die Jungfernfahrt übernehmen durfte.

Er setzt sich hinter das Lenkrad, weil

er an die Zukunft denkt.

„Ich möchte noch lange hier wohnen.

Und wenn ich nicht mehr Auto fahren

kann, hoffe ich, dass mich auch einer

fährt“, sagt er.

Insgesamt 41 Haltepunkte liegen auf den

drei Linien und neun davon seien sogar neu geschaffen worden, berichtete Bielefeld. 32 bestehende Haltestellen der Schaumburger

Verkehrsgesellschaft werden vom Bürgerbus zudem angesteuert. Betriebsleiter Dirk Nolte

will Bielefelds Wunsch erfüllen und an diesen Haltestellen einen Hinweis auf den Bus

geben. Fahrpläne seien dort bereits

vorhanden.

 

Die Fahrzeiten könnten durchaus noch

verändert werden, meint Bielefeld, der

Erfahrungen und Rückmeldungen abwarten

will. Die Anschaffung des Busses wird zu 75 Prozent über das Land Niedersachsen

finanziert und zu 25 Prozent vom Landkreis. Zurzeit fährt der Verein noch einen

Leihwagen von Mercedes. Bald wird der Autohersteller den Lindhorstern aber

das eigene Auto ausliefern,

so Bielefeld.

bab

 

Beckedorfer Senioren sind vom Bürgerbus begeistert   
Schaumburger Wochenblatt    Bericht vom 4. 3. 2015   

 

Steigende Fahrgastzahlen / Einrichtung einer neuen Haltestelle wird geprüft /

Hilfe mit abgesenkter Trittstufe

 

Bürgerbus-Fahrer Wolfgang Bergemann demonstriert den bequemen Einstieg in den Bus bei abgesenkter Trittistufe

 

Bürgerbus-Fahrer Wolfgang Bergemann demonstriert den bequemen Einstieg

in den Bus bei abgesenkter Trittistufe

 

BECKEDORF (bt). Im Rahmen des von

Bürgermeister Dieter Wall organisierten

Seniorentreffens stand der Bürgerbus

der Samtgemeinde Lindhorst 

gleich zweimal im Blickpunkt.

 

Nach der Vorstellung des BürgerbusVereins

während des Kaffeetrinkens durch

Vorstandsmitglied Gunther Rust hatten

die Besucher am Ende der Veranstaltung

Gelegenheit, den neuenBürgerbus persönlich

in Augenschein zu nehmen. Der Aufforderung

der Vorstände WaltraudRust, Stefan Tölke

und Hans Bielefeld zu einer Sitzprobe folgten

die Gäste gleich reihenweise und machten

keinen Hehl aus ihren positiven Eindrücken.

So wurde die Einstiegshilfe mit abgesenkter

 

Trittstufe und dem Haltegriff sehr gelobt.

Auf Zustimmung stießen ebenfalls der

bequemeZugang zu den Fahrgastsitzen

durch den Gang bis zur dritten Sitzreihe

und die Tatsache, dass die Sitze durch

die Höhe des Bürgerbusses in aufrechter

Körperhaltung erreicht werden können.

Positiv bewertet wurde zudem der große

Stauraum zwischen der dritten Sitzreihe

und dem Heck des Fahrzeugs. Hier ist

Platz für mehrere Rollatoren und Rollstühle.

Dass das Fahrerteam im Bedarfsfall behilflich

ist und sich für die Sicherung der

Gerätschaften einsetzt, versteht sich von

selbst, so Hans Bielefeld.

 

Als Verbesserungsvorschlag für die

Beckedorfer Linie wurde mehrfach der

Wunsch nach einer zusätzlichen Haltestelle

an der Waldstraße vorgebracht. Bis zur

Veröffentlichung eines neuen Fahrplans

soll dies geprüft werden. Die Linien

Lüdersfeld, Heuerßen und Beckedorf

erfreuen sich laut Aussage Bielefelds

zunehmender Beliebtheit. Seit

Jahresbeginn nahm Zahl der Fahrgäste 

stetig zu und hat im Februar

bereits die 100 überschritten.

Nähere Auskünfte zum Bürgerbus Lindhorst

erhalten interessierte Bürger bei den

Vorsitzenden Hans Bielefeld unter 

Telefon 05725/6064 und Günter Kasulke 

unter 05725/4628.

 

 

Tag der offenen Bürgerbus-Tür

Schaumburger Nachrichten   Bericht vom 18. März 2015                        

Einsteigen, platznehmen und probefahren

können die Einwohner der Samtgemeinde

undandere Gäste am Tag der offenen

Bürgerbus-Tür. Am Sonnabend, 11. April,

wollen der Bürgerbusverein der Samtgemeinde

Lindhorst und die Schaumburger

Verkehrsgesellschaft damit noch einmal

feierlich den Bürgerbus in der Samtgemeinde

einführen. Ab 12 Uhr geht es am Hof Gümmer

in Lindhorst mit dem Programm los.

 

Samtgemeinde Lindhorst. In erster Linie sollen

die Besucher den Mercedes Sprinter in

Augenschein nehmen. Nachdem der Verein

das Leihfahrzeug wieder abgegeben und

inzwischen das eigene Fahrzeug in Empfang

genommen hat, will er den Tag nutzen, um

dieses der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Potenzielle Fahrgäste sollen sich von 

dem „sicheren Einstieg mit der absenkbaren 

Trittstufe“,dem „komfortablen Zugang zu allen 

Sitzplätzen“und den „bequemen Sitzen“ überzeugen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereinsvorsitzender Hans Bielefeld kann 

jetzt auch allen, die mit großem Gepäck, 

Rollatoren oder Kinderwagen unterwegs

sind, sagen: „Wir haben einen großen

Stauraum.“ Am 11. April werde es nicht nur

genug Gelegenheit zur Besichtigung des

Busses geben, ab 14 Uhr seien die Gäste

zum Probefahren zur nächsten Haltestelle

und zurück eingeladen.

 

Etwa bis 16 Uhr wird laut Bielefeld die

Veranstaltung dauern, zu der der Verein

auch ein Rahmenprogramm entworfen hat.

Der Lindhorster Spielmannszug wird eine

Stunde Musik machen und für Kinder gibt

es ein Glücksrad. Für die Verpflegung

werden Bratwürste, Pommes, Waffeln

und Getränke angeboten. Zurzeit ist der

Verein mit der Akquisition der Sponsoren

beschäftigt. Zwei Betriebe haben bereits

einen Werbeaufdruck auf dem Bus

bekommen, weitere hätten Interesse

bekundet, sagt Bielefeld, der mit rund zehn

Werbepartnern rechnet. Mit der Entwicklung

des Fahrgastaufkommens ist der

Vorsitzende zufrieden. Von Januar auf

Februar stieg dieZahl von 85 auf 122 im

Monat. Bab

 
Hereinspaziert: Die ehrenamtlichen Fahrer des Bürgerbusses laden zur Probefahrt ein.
Hereinspaziert: Die ehrenamtlichen Fahrer des Bürgerbusses laden zur Probefahrt ein.
 
Bürgerbus braucht Fahrer und Förderer
Schaumburger Nachrichten vom 06.12.2013

S.1 BÜBus_Flyer.jpg

 

Lindhorst. Der Verein „Bürgerbus Samtgemeinde Lindhorst“ hat seinen ersten Flyer auf den Weg gebracht. Er soll einer Pressemitteilung zufolge „potenzielle Fahrerinnen und Fahrer ansprechen, die voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2014 den Bürgerbus in der Samtgemeinde zum Rollen bringen“. Gesucht sind demnach Frauen und Männer über 21 Jahre mit Führerschein Klasse B und mindestens zwei Jahren Fahrpraxis. Der stundenweise Einsatz ist ehrenamtlich.

 

Den Erwerb des „Kleinen Perso-nenbeförderungsscheins“ finanziert nach eigenen Angaben der BürgerbusVerein. Der Beförderungsschein berechtigt zum Fahren eines Klein-busses mit bis zu acht Fahrgästen.

Mit dem Slogan „Der Bus für die Besorgungen des täglichen Lebens“ mache der von Katharina Schaupp aus Ottensen gestaltete Flyer

deutlich, „dass der Bürgerbus allen Generationen, die in der Samtgemeinde wohnen, mehr Mobilität verschaffen kann“.

 

Wer sich nicht als Fahrer engagieren möchte, könne stattdessen „als Fördermitglied viel Gutes für das Projekt Bürgerbus tun“. Der Jahresbeitrag helfe, die Kosten zum Bei-spiel für Kraftstoff, Wartung und Pflege des Busses zu stemmen. „Außerdem setzen Sie sich maßgeblich dafür ein, durch einen regelmäßigen Linienverkehr aus allen Gemeinden und Ortsteilen die Wohnqualität in der Samtgemeinde Lindhorst zu verbessern“, heißt es in der Mitteilung des Vereins.


Weitere Informationen bei Hans Bielefeld, Telefon (05725) 60 64, und Günter Kasulke, Telefon (05725) 4628.  

 
Der Bürgerbus-Vorstand gibt Gas
Schaumburger Wochenblatt vom 5. Oktober 2013

SAMT­GE­MEINDE (b­t). Der Bür­ger­bus-Ver­ein Samt­ge­meinde Lind­horst hat ehrgei­zige Zie­le. An­läss­lich der ers­ten Zu­sam­men­kunft nach der Grün­dung bekräf­tigte der zehnköp­fige Vor­stand um sei­nen Vor­sit­zen­den Hans Bie­le­feld den Vor­satz, den ers­ten Li­ni­en­bus in der zwei­ten Jah­res­hälfte 2014 auf den Weg zu brin­gen.

 

3 BüBus_1. Vorstand.JPG

 

Um die­ses Ziel zu er­rei­chen, wurde der Aus­schuss zur Er­ar­bei­tung der "­Li­ni­en­führung, Hal­te­stel­len us­w." ins Le­ben geru­fen, der zu­sam­men mit dem Verkehrs­un­ter­neh­men und der SG Lindhorst die Rou­ten er­ar­bei­tet. Da­bei geht es im ers­ten Schritt um die Erkundung der be­ste­hen­den und gegebe­nen­falls zu­sätz­li­chen Hal­te­stellen.


Der zweite Schritt be­fasst sich mit dem An­trag beim Amts­ge­richt Stadt­ha­gen zur Ein­tra­gung in das Ver­eins­re­gis­ter.

Mit dem Zu­satz "Ein­ge­tra­ge­ner Ver­ein (e.V.)", er­langt der neu ge­grün­dete Ver­ein nach Aus­sage sei­nes Vorsit­zen­den die Rechts­fähig­keit, um als Part­ner zum Bei­spiel ge­genü­ber Behör­den und Ge­sell­schaf­ten auftre­ten zu kön­nen.Als drit­ter Schritt steht die zeit­nahe Aus­bil­dung der Fah­re­rin­nen und Fah­rer des Bürger­bus­ses auf dem Pro­gramm. Von den 57 potenzi­el­len Mit­glie­dern ha­ben sich bis­her eine Frau und sechs Män­ner zur Aus­bil­dung be­reit er­klärt. Ganz oben auf der Wunsch­liste des Bür­ger­busVer­eins stehen wei­tere eh­ren­amt­li­che Fah­re­rin­nen und Fahrer, die ma­xi­mal an ei­nem Vor- oder Nach­mit­tag in der Wo­che zum Ein­satz kom­men sol­len. Der Er­werb des "Klei­nen Per­so­nen­be­för­de­rungs­scheins" wird vom Verein fi­nan­ziert und be­rech­tigt zu­sam­men mit dem Füh­rer­schein Klasse B zum Fah­ren ei­nes Klein­bus­ses bis zu 8 Per­so­nen plus Fah­rer. Frauen und Män­ner, die In­ter­esse an ei­ner Fahrer­tätig­keit ha­ben oder dem Ver­ein als för­dern­des Mit­glied bei­tre­ten möch­ten, erhal­ten nähere Aus­künfte bei den Vor­sit­zen­den Hans Bie­le­feld (Te­le­fon 05725/-6064) oder Gün­ter Ka­sulke (05725/4628).